Diese Website verwendet Cookies, um das Angebot nutzerfreundlicher und effektiver zu machen. Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen über die Verwendung von Cookies und die Möglichkeit der Verwendung von Cookies zu widersprechen, finden Sie hier.

20. - 21. Februar 2019 // Nürnberg, Germany

FeuerTrutz Newsroom

FeuerTRUTZ 2016: größter Brandschutztreff wächst weiter

Abschlussbericht

6.397 Fachbesucher* und 244 Aussteller*: mit einem Wachstum von 22 und 12 Prozent schloss die FeuerTRUTZ 2016 am 18. Februar nach zwei für alle Beteiligten erfolgreichen Messetagen. Damit unterstrich die Messe mit begleitendem Kongress ihre Rolle als zentrale Informationsplattform für Brandschützer im deutschsprachigen Raum. Auch die erneut gestiegene Zahl von rund 1.150 Teilnehmern (2015: rund 1.000) im Brandschutzkongress zeigt: Wer sich umfassend über Produkte und Dienstleistungen oder zum Brandschutzkonzept informieren möchte, kommt an der FeuerTRUTZ nicht vorbei.

Belegt wird die weiter wachsende Bedeutung der FeuerTRUTZ auch durch Befragungsergebnisse: Für acht von zehn Ausstellern hat die FeuerTRUTZ eine wichtige, sehr wichtige oder überragende Bedeutung im Rahmen ihrer Marketing- und Absatzaktivitäten. Ebenso hoch war der Anteil der Unternehmen, die an ihrem Messestand mit Produktneuheiten oder neuartigen Weiterentwicklungen aufwarten konnten. Fachbesuchern bot die FeuerTRUTZ damit einen aktuellen und umfassenden Marktüberblick. Ob Bauingenieure, Generalplaner, Vertreter von Behörden und Brandschutz-dienststellen, Errichter, Feuerwehrleute oder Brandschutzbeauftragte – sie alle informierten sich auf der FeuerTRUTZ 2016. 97 Prozent der teilnehmenden Firmen konnten so ihre wichtigsten Zielgruppen erreichen. Die Besucher wiederum zeigten sich mit den Informations- und Kontaktmöglichkeiten auf der FeuerTRUTZ sehr zufrieden: 97 Prozent bewerteten sie positiv. „Die FeuerTRUTZ hat sich in nur fünf Jahren als zentraler Treffpunkt für Brandschutzprofis im deutschsprachigen Raum etabliert. Ein Zuwachs bei den internationalen Besuchern, vor allem aus Österreich und der Schweiz, und die Beteiligung von Ausstellern aus neun Ländern unterstreichen ihre wachsende Bedeutung“, erklärt Stefan Dittrich, Executive Director FeuerTRUTZ, NürnbergMesse.

Rahmenprogramm mit Kompakt-Seminaren noch vielfältiger

Das Rahmenprogramm war noch einmal größer als in den vergangenen Jahren. Zwei ausgebuchte Kompakt-Seminare boten zusätzliches Fachwissen für die Gewerke im Innenausbau sowie für Architekten und Behördenvertreter zu den Themen Brandschutz im Innenausbau und Brandschutz in Bayern. In beiden Messehallen waren die Aussteller-Fachforen mit Fachvorträgen und Vortragsreihen zu aktuellen Themen gut besucht. Insgesamt sechs Vortragsreihen bündelten Fachinformationen zu besonders relevanten Aspekten des vorbeugenden Brandschutzes, nämlich der Rauchmelderpflicht, das modulare Bauen, neue IT-Lösungen, Brandschutz in Parkhäusern, Entrauchung und Veranstaltungssicherheit. Vorführungen auf der Aktionsfläche Brandschutz sorgten an beiden Messetagen für Besuchertrauben und Staunen. Minimax präsentierte hier seine überarbeitete Inertgas-Löschanlage zum rückstandfreien Löschen. Die Leistungsfähigkeit seiner Brandschutztextilien demonstrierte die Firma Stöbich, die dafür einen Brandcontainer mitbrachte. Mit einem neuen Brandschutzmittel auf natürlicher Basis sorgte die Firma Ziblox in einer Feuer-Show für Eindruck. Wissbegierige und Karrierehungrige fanden unter dem Dach des Treffpunkts Bildung und Karriere elf Fort- und Weiterbildungseinrichtungen.

Aussteller blicken optimistisch in die Zukunft

Befragt wurden die Aussteller der FeuerTRUTZ auch nach ihren wirtschaftlichen Erwartungen. Dabei zeigt sich, dass die Brandschutzbranche nach wie vor gute Geschäftsaussichten hat. Mit einer stark steigenden wirtschaftlichen Entwicklung rechnen 18 Prozent (2015: 17), eine leichte Steigerung erwarten 46 Prozent (45) und eine gleichbleibende Situation prognostizieren 26 Prozent (23) der Befragten. Nur zwei Prozent gehen von einer Abschwächung aus, acht Prozent machten keine Angaben.

Bestens besuchter Brandschutzkongress

Seine Rolle als führende Weiterbildungsveranstaltung unterstrich der FeuerTRUTZ Brandschutzkongress mit einer neuen Rekordbeteiligung. In drei Kongresszügen informierten sich rund 1.150 Teilnehmer bei namhaften Referenten über die wichtigsten aktuellen Fragestellungen wie die Praxisfolgen des Europäischen Bauproduktenrechtes, Brandschutzsanierung im Bestand oder Barrierefreiheit im Brandschutzkonzept. Gestärkt wurde der Brandschutzkongress 2016 durch die Einbindung des Fireprotec Symposium in die FeuerTRUTZ.

„Wir freuen uns sehr, dass der Kongress so großen Anklang in der Brandschutzwelt findet und erneut deutlich wachsen konnte. Praxisnähe wird hier großgeschrieben“, erklärt Günter Ruhe, Geschäftsführer FeuerTRUTZ Network. Diskutiert wurde reichlich – vor allem beim Auftritt des Tübinger Oberbürgermeister Boris Palmer. Im Vorfeld hatte der Grünen-Politiker überzogene Anforderungen als „Brandschutz-Irrsinn“ bezeichnet. In Nürnberg verteidigte er seine Position in einer Podiumsdiskussion und mahnte mehr Augenmaß bei der Risikoeinschätzung an. Den Teilnehmern stehen die Kongressvorträge als WebCast auch nach der Veranstaltung online zur Verfügung.

Spielen für einen guten Zweck

Brandschutz muss kein Glücksspiel sein – für einen guten Zweck konnten rund 650 Aussteller und Besucher ihr Glück aber bei der FeuerTRUTZ Casino-Night am ersten Messeabend herausfordern. Unterstützt von den Veranstaltern NürnbergMesse und FeuerTRUTZ Network wurden bei Black Jack, Roulette und Poker über 1.000 Euro erspielt, die der Initiative Paulinchen e.V. für brandverletzte Kinder zu Gute kommen.

Glückliche Gewinner beim Brandschutz des Jahres

Eingebettet in die Abendveranstaltung fand die Preisverleihung des Brandschutz des Jahres statt. Die Hilti Deutschland AG gewann in der Kategorie "Baulicher Brandschutz" mit der Brandschutzkabelmanschette CFS-CC. In der Kategorie "Anlagentechnischer Brandschutz" überzeugte die FR90 Brandschutzklappe, Typ FR92-Holz der Wildeboer Bauteile GmbH. Auch in der Kategorie "Organisatorischer Brandschutz" konnte Hilti punkten: Ausgezeichnet wurde der Brandschutz-Dokumentationsmanager CFS-DM. Zum Gewinner in der Kategorie "Brandschutzkonzepte" kürte die Jury das Konzept für das historische Laeiszgebäude in Hamburg von Dipl.-Ing. KD. Zimmermann (NGSE GmbH). Bei dem denkmalgeschützten Objekt wurde das Dachgeschoss zu Bürofläche ausgebaut, wodurch das gesamte Bauwerk in den Anwendungsbereich der Muster-Hochhaus-Richtlinie fiel. In der Kategorie "Förderpreis" erhielt das komplette Preisgeld Carsten Luxenburger für seine Masterarbeit "Nachweismöglichkeiten für die Entrauchung von Atrien".

Film zur FeuerTRUTZ 2016

Einen interessanten Rückblick auf das Messe- und Kongressgeschehen bieten die Film-Impressionen unter: www.feuertrutz-messe.de

FeuerTRUTZ 2017: Termin jetzt vormerken!

Die nächste FeuerTRUTZ findet vom 22. und 23. Februar 2017 im Messezentrum Nürnberg statt.

NürnbergMesse: Expertise in Sachen Sicherheit

Die NürnbergMesse verfügt über eine ausgewiesene Kompetenz im Themenfeld Sicherheit. Mit Veranstaltungen wie Enforce Tac – Fachmesse für Law Enforcement, it-sa und it-sa Brasil – Fachmessen für IT-Sicherheit,
FeuerTRUTZ – Fachmesse für vorbeugenden Brandschutz, sowie Perimeter Protection – Fachmesse für Freigeländeschutz, führt sie insgesamt rund 1.000 Aussteller und 20.000 Besucher aus aller Welt zusammen.

Fire & Security India Expo startet 2017

Neu im Portfolio der NürnbergMesse ist ab Februar 2017 die jährlich stattfindende Fire & Security India Expo. Sie deckt die Themen Brandschutz und Gebäudesicherheit ab. Veranstaltet wird die Fachmesse von der NürnbergMesse India in Kooperation mit der Fire & Security Association of India. Die erste Fire & Security India Expo findet in Greater Noida, Delhi/NCR statt und ergänzt dort die baufachlichen Messen FENSTERBAU FRONTALE INDIA und ACREX India.

Kontakt für Presse und Medien, Kongress

Dipl.-Ing. (FH) Günter Ruhe

FeuerTRUTZ Network GmbH

* Die Besucher-, Aussteller- und Flächenzahlen dieser Messe werden nach den einheitlichen Definitionen der FKM, Gesellschaft zur Freiwilligen Kontrolle von Messe- und Ausstellungszahlen, ermittelt und zertifiziert.

top